Debre-Zeyit

Einen Landausflug habe ich mir gewünscht. Da kam der Anruf: „Komm her, wir haben einen Bus gemietet!“ Was, jetzt? Es ist schon mittags! Egal, ich nehme ein Taxi zur Hochzeitsfamilie und werde wieder von allen einzeln herzlichst begrüßt. Sie wachsen mir langsam ans Herz. Dann darf ich im kleinen Hof hinter der Küche sehen, wie…

Äthiopisches Zeremoniell

Seit einer Woche wird im Haus der Braut gefeiert. Heute ist es soweit: Während drinnen die Braut mit jedem Gast fotografiert wird, wird im Hof getanzt. Das geht so: die traditionell festlich in Weiß gekleideten eritreischen Frauen fordern sich gegenseitig auf, zucken mit den Schultern und den Hüften, bis die Brüste hüpfen. Ich komme nicht…

You can take, what you need

Addis Abeba ist nicht hässlich. Addis ist laut, stinkend, schrill, schmutzig und hässlich. Das fängt schon damit an, dass ich bei der Bank of Ethiopia für 200€ einen stinkenden Klumpen bekomme: Sechstausendirgendwas Birr Den Packen 50-Birr-Scheine kann ich erst im Hotel nachzählen. 50Birr= 1,60€ . Normalerweise bekomme ich schönere Sachen für so viel Geld. Kann…

Nach Süden

Die Sonne scheint immer. Unten halt nicht. Aber hier oben schon. Flugangst kenne ich nicht so richtig. Es ist immer wieder wahnsinnig berauschend, wenn der Flieger abhebt. Fast so erhebend wie Brückenradeln. Welche Welt liegt bald unter den Wolken? Vermutlich fliege ich über die ganzen fiesen Krisengebiete dieser Erde, aus denen Menschen ihre mühseligen Fluchten…

November

Es ist schon November und immer noch warm und sonnig. Und dennoch: Ich verbummle die letzten Herbststunden in Frankfurt und will nicht mehr heim. Die Lotte Laserstein-Ausstellung kann ich nur empfehlen! Ich trödele am Mainufer, quatsche mit Fremden als wär ich auf Reise, lasse die Sonne untergehen, Fernweh packt mich. Wohin? Im Bus zu reisen…

Äpfelkuchen

Eine Nacht am verzauberten Lopausee mit Nebel und allem Drum und Dran, ein Morgenspaziergang durch die Heide, ein Besuch bei Mim in Bremen und… schwupps… schon bin ich wieder zuhause. Was das Beste war, ist schnell gesagt: Åland, Riga, Helsinki, Stockholm, Kobenhavn, Svendborg, das Meer, die Nehrung, die Kiefern und Birken, Natur von morgens bis…

Alles auf die Reihe kriegen

Die Leute sagen, es wird Herbst. Ich glaube ihnen nicht. Allerdings beobachte ich allerorts: Es wird aufgeräumt im Norden. . Und wenn ich dann auf der Wittower Fähre denke, dass dies nun wirklich meine allerletzte Fähre ist, während die Sting-CD bei der opulenten Last-Ship-Reprise angekommen ist, dann weiß ich: es wird auch für mich langsam…

Pläne…

…fragt ihr, was sind deine Pläne? Hm ja.. Erstmal nach dem Wetter gucken. Bin durch Vorpommerns Staus geprescht, weil ich nach Rostock zum Konzert von Element of Crime wollte (das war sowas wie ein Plan). Nebenbei: Heringsdorf ist aus der Nähe betrachtet schlimm. Kurgäste versperren die Radwege und pfeifen selbstvergessen zur Konservenbeschallung *Zauber der Panflöte“…

Das Kaff im Haff

Zwei Tage habe ich in Polen immer mal wieder versucht, einen Blick auf das Stettiner Haff zu werfen. Mit dem Fahrrad, zu Fuß und dann auch mit dem Auto. Es ist immer der falsche Ort. Was ich zu sehen bekomme sind jede Menge Wald, ein Schuttplatz hinterm Schilfufer, ein noch geschlossener Aussichtspunkt mit Kassenhäuschen und…

Highway to Hel

Bin auf der Flucht vor den Masurischen Seen auf eine ausgedehnte Kaffeetasse nach Gdansk gefahren. Ich liebe die Polen dafür, dass sie diese Stadt so wundervoll restauriert haben. Alles hier ist Altstadt. Schön, lieblich, toll und voll. Ich habe so viele aufregende Städte gesehen, kann oder will mich gerade nicht auf noch eine davon einstellen….