Vilnius außer Rand und Band

In Vilnius ist gerade nicht nur die Akkordeonwoche – an allen möglichen Orten sitzt einer und spielt ein Liedchen – sondern jetzt am Wochenende sind auch noch die Hauptstadttage. Tagsüber merke ich es nur an dem kilometerlangen Markttreiben auf dem Gedimina-Pr. = Die Downtownstreet. Ich bestaune die Architektur. Angeblich eine Barockstadt, aber hier wächst alles…

Mich…

…seht ihr so schnell nicht wieder. . . . Hier noch ein paar Argumente: (Das „Tal des Todes“ liegt südlicher, ich glaube im russischen Teil.) Und dazwischen jede Menge gute Luft und ich. . Achso: Ihr wisst gar nicht, wo ich bin? Der Ort heißt Nida und liegt ungefähr in der Mitte der Kurischen Nehrung.