Öppet välkomna!

Ab jetzt heißen Brote nicht mehr Ingolf und Gustav, sondern einfach nur Brød oder Wasa.

Meine Route verläuft hinter der Öresundbrücke meistens entlang der Ostseeküste. Es ist heiß, was bedeutet, dass ich viele Strandbesuche und Stadtbesichtigungen per Rad mache. Abends steh ich auf Stellplätzen (ohne Wifi, mit Meerblick).

Gesammelte Momente:

(…aber sie riechen nicht immer gut…)

Malmö

Braungebrannte Oben-ohne-Schweden saugen Sonne. Sie machen sicher das Eidechsending: Im Sommer für den Winter auftanken.

In der Altstadt gibt es abwechselnd Steak- und Espresso-Houses. Am Hafen Fischlokale.

Smygehuk

Am südlichsten Punkt Schwedens ist ein wunderbarer Stellplatz und nicht weit davon ein kleiner weißer Leuchtturm. Unten steht ein Schild: „Öppet välkomna“, oben ist ein minikleiner stiller Ort voller Licht, um den herum die Winde, Möwen und Schwalben kreisen.

Smygehuk ist Sveriges sydligaste udde. 55°20’13″N – 13°21’34″O.

Kilometerlange Sandstrände um Ystad bis weit hinter Simrishamn

Kaseberga (mit ° auf dem a)

Das Stonehenge Schwedens: Hoch über dem Meer, vor gigantischer Aussicht, sind vor Urzeiten alte Steine (Ales Stenar) so in die Heide gesetzt worden, dass man daran die Sonnenauf- und -untergänge im Jahresverlauf ablesen kann. Die Schafe und die Gleitschirmflieger finden es dufte.

Es regnet 20 Tropfen und in Kaseberga Hamn gibt es Aalburger. Alles riecht fischig hier.

Skyllinge

Braungebrannte glückliche Rentner spielen Boule am Hafen. So idyllisch hier!

Simrishamn

Marienkäferinvasion am Strand! Sie sind überall!

Hällevik

Der Stellplatz hinterm Fischhafen ist das Paradies! Ich finde zwar den Hafenmeister nicht, kann aber den Code für die Klotür auspionieren: 1903! Newton steh mir bei! Gedenkminute an Dr. Saphir, der ganze Physikstunden vor einer penibelst gewischten Tafel schweigend schwelgen konnte, nachdem er unten klein und ordentlich „1903“ und “ Newton“ notiert hatte. Jetzt weiß ich wozu es gut war. Danke, Newton!

Dieser Platz hat alles, was ich für die nächste Zeit brauche. Hier will ich bleiben!

Nach dem morgendlichen Strandbesuch wird mir klar, was es bedeutet neben dem Schild „Fiskrökeri“ zu wohnen… Es stinkt. Es stinkt ganz schlimm.

Ich ziehe weiter. Den ganzen Tag begleitet mich der Geruch. Jedes Mal, wenn ich die Bustüre öffne, schlägt er mir wieder wohlkonserviert entgegen. Es hört gar nicht mehr auf.

Mörrum

Meine Route führt jetzt auch durch Wald und ich lande am frischen Mörrumson, wo eine Freiluftausstellung zeigt, wie hier schon in alten Zeiten Lachse gefischt wurden. Man kann sie auch beobachten. Ich sehe keine, dafür ist dieser Fluss sensationell!

Karlshamn

Ich bummle durch die schöne Altstadt – ein bisschen wie Valetta, mit so hoch-runter-Straßen, die alle irgendwo am Wasser enden. Kaufe eine kurze stylische Schlabberhose. Irgendwie riecht es schon wieder so fischig in der Umkleide. Als auf der Straße ein Hund an meinem Bein leckt, drängt sich der Verdacht auf, dass Ich es bin, die hier so geräuchert herumläuft. Hab doch den ganzen Tag schon dieses Aroma in der Nase… (Ich glaube, die Umkleide ist nach mir erstmal nicht mehr zu gebrauchen, sorry for that).

Der Campingplatz Drangsö bei Karlskrona hält abends endlich die rettende Dusche bereit. Rette dich selbst und du rettest die Welt!

Karlskrona

Über Karlskrona sagt man, es hätte mehr Brücken als Stockholm. Ich werde es nicht nachprüfen, weil ich über mehr gefahren bin als ich zählen kann. Das gelingt mir nicht. So viel Kultur hier, so viel Leichtigkeit in der Luft. Die Schärenwelt beginnt hier. Wasser, Häfen, Sonne (morgens um 10 schon 33°} und der Opa mit dem Akkordeon. Lazy Afternoon hinter dem Stortorget. Fröhliche und leicht sehnsüchtige Klänge und dazu tanzende blonde Kinder. Ich sitze stundenlang rum.

Super sind auch die schwedischen Holzkirchen hier, die Konsthall (in einem alten Kino) und das absolute Must-Do hier: Das Marinmuseum mit dem unter dem Meeresspiegel liegenden Wracktunnel (und Wifi…)

Weiter gehts zum Strandbad!

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. aani sagt:

    hey,
    du warst doch immer so gut im Zählen!
    Geniess das Starndbad – Grüße auch von Meike(hab gestern Arbeitsbesprechung mit ihr gemacht)
    aanie

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s